Eiszeit: Rezept für super leckeres Rhabarber-Frischkäse-Eis mit Streuseln - der Sommer kann kommen!

Montag, 25. Mai 2015

Eiszeit: Rezept für super leckeres Rhabarber-Frischkäse-Eis mit Streuseln - der Sommer kann kommen!


Kennt ihr so Phasen, in denen ihr euch in bestimmte Lebensmittel einfach komplett reinsetzen könntet? Wo ihr immer und immer und immer wieder das Gleiche essen könntet, ohne dass es langweilig wird? Mir geht es gerade so mit Rhabarber. Deswegen warne ich euch schon mal vor: Ich habe Rhabarber und ich werde ihn benutzen!

Vor ein paar Jahren noch habe ich die sauren Stangen ziemlich stiefkindlich behandelt. Er wucherte bei uns wie verrückt im heimischen Garten und als Kind fand ich ihn einfach "eklig". Was hab ich da verpasst! Mittlerweile liebe ich ihn einfach in jeglicher Form und freue mich jedes Jahr wie ein kleines Kind auf die neue Saison! Jetzt hab ich zwar keinen Garten mit Rhabarber mehr, aber dafür immerhin einen Bauernhof des Vertrauens, der ihn aus eigener Ernte frisch vom Feld anbietet.
Und kaum wird es Juni, werde ich nervös und verplane die letzten drei Wochen, die er noch angeboten wird akribisch und mit schon mit ein bisschen Wehmut.

Eiszeit: Rezept für super leckeres Rhabarber-Frischkäse-Eis mit Streuseln - der Sommer kann kommen!

Neben Kuchen und Kompott schmeckt Rhabarber auch als Chutney und in anderen herzhaften Gerichten ganz köstlich. Einer meiner "all time favorites" ist dabei der Rhabarber-Tomaten-Ketchup von meiner lieben Bloggerfreundin Christina von feines gemüse. Jedes Jahr gibt es den zum Grillen und alle sind immer total begeistert.

Statt herzhaft gibt es heute aber mal wieder süß und passend zum Wetter der vergangenen Tage wurde es dringend mal wieder Zeit für ein cremiges Eis! Auch wenn es natürlich ausgerechnet heute bei uns regnet...
Bei Pinterest bin ich vor ein paar Wochen über ein Rhabarber-Eis gestolpert und war hin und weg! Säuerlicher Rhabarber trifft auf knusprige Streusel. Ich hab mein Rezept ein bisschen gepimpt und als Basis eine Frischkäsemasse ohne Ei gewählt, die ich nach diesem super simplen Rezept zubereite: Blitzschnelles Crème fraîche-Eis mit nur 2 Zutaten. Die Grundmasse besteht auch hier nur aus wenigen Zutaten: Frischkäse, Saurer Sahne und gezuckerter Kondensmilch. Die kaufe ich immer in der Abteilung für osteuropäische Lebensmittel. Durch den Fettanteil und den in der Kondensmilch enthaltenen Zucker wird die Masse super cremig und kristallisiert nicht aus. Deswegen braucht man auch keine Eismaschine für die Zubereitung!

Eiszeit: Rezept für super leckeres Rhabarber-Frischkäse-Eis mit Streuseln - der Sommer kann kommen!

Denise von foodlovin' hatte übrigens lustigerweise am gleichen Tag die gleiche Idee. Ihre Umsetzung ist etwas gesünder und basiert auf einer anderen Grundmasse, guckt doch mal vorbei: Rhabarber-Crumble-Eis.

Jetzt kommen wir aber zu meiner Umsetzung, mit der ihr am besten schon am Vorabend anfangen solltet. Die Streusel backen wir nämlich selber und auch das Rhabarberkompott wird frisch gekocht und muss vor der Verwendung gut abkühlen! Aber keine Sorge: die Eismasse ist dafür umso einfacher in der Herstellung.

Eiszeit: Rezept für super leckeres Rhabarber-Frischkäse-Eis mit Streuseln - der Sommer kann kommen!

Rhabarber-Frischkäse-Eis mit Streuseln

Für die Streusel:
150 g kalte Butter in Stückchen
150 g Roh-Rohrzucker
250-275 g Mehl
1 Prise Salz

Den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Alle Zutaten zu einem krümeligen Streuselteig verkneten. Das funktioniert sowohl mit den Händen als auch in der Küchenmaschine.
Die Streusel locker auf das Backblech schichten und gleichmäßig verteilen.
Im vorgeheizten Ofen etwa 15-20 Minuten backen, bis die Streusel goldbraun und knusprig sind. Dabei die Streusel nach etwa 10 Minuten gut durchrühren und ggf. etwas auseinander drücken, falls sie zu sehr verlaufen.
Die Streusel vollständig auskühlen lassen und bis zur Verwendung im Eis in einem luftdichten Behälter aufbewahren.


Für das Rhabarber-Kompott:
4 gleichmäßig dicke Stangen Rhabarber
100 g Zucker

Den Rhabarber gründlich waschen, aber nicht schälen. Blätter und holzige Enden entfernen. Die Rhabarberstangen in etwa 1-2 cm breite Stücke schneiden und zusammen mit dem Zucker und 100 ml Wasser in einen kleinen Topf geben.
Bei niedriger bis mittlerer Temperatur etwa 15-20 Minuten unter ständigem Rühren sanft köcheln lassen, bis der Rhabarber weich gekocht ist und die Flüssigkeit weitgehend verdampft ist.
Den Kompott vollständig auskühlen lassen, in einen luftdichten Behälter umfüllen und bis zur Verwendung im Eis im Kühlschrank aufbewahren.


Für die Eisbasis:
300 g Doppelrahm-Frischkäse
150 Saure Sahne
1 Dose gezuckerte Kondensmilch (ca. 400 g)

Frischkäse und Saure Sahne in eine große Rührschüssel geben und mit dem Schneebesen der Küchenmaschine oder des Handrührgeräts cremig rühren. Die Kondensmilch langsam hineinfließen lassen und die Mischung noch 2-3 Minuten lang dickcremig aufschlagen.
Bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Wer eine Eismaschine hat, kann die Eisbasis jetzt in etwa 45 Minuten zu einem cremigen Eis verarbeiten. Wer keine Eismaschine hat, verwendet einfach die im Kühlschrank gut durchgekühlte Masse.

Eiszeit: Rezept für super leckeres Rhabarber-Frischkäse-Eis mit Streuseln - der Sommer kann kommen!

Eine flache Plastikdose (z.B. eine leere Eisdose) oder eine einfache Kastenform mit einem Drittel der Eisbasis befüllen. Ein Drittel des Rhabarberkompotts darauf verteilen und mit einer Handvoll Streusel nach eigenem Geschmack betreuen. Zwei weitere Schichten auf diese Art einfüllen und mit Rhabarberkompott abschließen. Die restlichen Streusel zum Servieren zur Seite stellen.
Das Eis in der Form in einen großen Gefrierbeutel packen oder mit Folie abdecken und ins Gefrierfach stellen. Das vorgefroreren Eis aus der Eismaschine braucht noch etwa 1-2 Stunden zum Nachfrieren, das ungefrorene Eis je nach Temperatur etwa 4-5 Stunden.
Das Eis zum Servieren aus dem Gefrierfach nehmen und bei Raumtemperatur etwa 10-15 Minuten antauen lassen. Mit einem Eisportionierer Kugeln abnehmen - dadurch erhält das Eis seine Marmorierung durch die einzelnen Schichten. Mit den restlichen Streuseln bestreut servieren.

7 x Regional mit REWE Regional: viele Gedanken zu regionalen und saisonalen Produkten, drei leckere Rezepte und ein Gewinnspiel on top! [Werbung]

Mittwoch, 20. Mai 2015

#7xregional mit REWE Regional - Gedanken zu regionalen Produkten und leckere regionale Rezepte

Wisst ihr eigentlich, wo eure Kartoffeln und Tomaten herkommen? Euer Fleisch oder euer Brot?
Essen ist etwas so Intimes, Sinnliches und Wichtiges. Es geht um Nährstoffe, es geht um Vitamine, aber es geht auch darum, sich am Ende satt und bestenfalls glücklich zu fühlen. Wir stecken uns etwas in den Mund, wir kauen es, wir genießen es, wir verdauen es. Sollten wir dann nicht viel mehr Wert darauf legen, was wir da eigentlich essen? Geht es nicht um Süße, um Saftigkeit, um Geschmack und Aromen? Lebensmittel können knackig sein oder cremig, zart oder kräftig, scharf oder auch sauer.
All das erleben wir meiner Meinung nach nicht, wenn wir uns künstliche Aromen zuführen, wenn wir Geschmacksverstärker in unserem Essen verwenden oder wenn wir Obst und Gemüse außerhalb der Saison kaufen. Eier von freilaufenden Hühnern, die mit ordentlichem Futter gefüttert werden, schmecken so viel intensiver als Eier von eingesperrten Hühnern, die minderwertiges Futter erhalten. Das gleiche gilt für Milchprodukte und Fleisch: artgerecht gehaltene Tiere, die Bewegung erhalten und gut gefüttert werden, geben viel aromatischere Milch und liefern viel besseres Fleisch.
Gute Lebensmittel haben ihren Preis und nicht jeder kann sich täglich Bio-Produkte leisten. Aber müssen es denn wirklich die ägyptischen Bio-Kartoffeln sein, die gekühlt quer durch die Welt gekarrt werden? Nur weil der Bauer von nebenan kein Bio-Siegel bezahlen will, müssen seine Kartoffeln ja nicht gleich automatisch schlechter sein, wenn er sich sonst bemüht eine gute, ehrliche Ware abzuliefern!

Die Mädchenküche kocht zusammen #2: Spinat-Bacon-Quiche mit grünem Spinat-Ricotta-Boden

Mittwoch, 13. Mai 2015


Hallöchen. Da bin ich wieder. Nachdem ich letzte Woche erst auf der re:publica und dann noch auf der next organic war.  Berlin ist ja immer eine Reise wert und ich hab mich riesig gefreut viele nette Leute wieder zu treffen bzw. kennen zu lernen. Es gab spannende Vorträge und Sessions auf der re:publica und tollen Input zu interessanten Themen und Foodtrends auf der Bio-Messe.
Ich muss mich erst mal sammeln, alles auswerten und nutze das kommende lange Wochenende zur Erholung.

Ein Rezept habe ich aber noch vorbereitet und das ist das gemeinsame Quiche-Rezept von den Mädchenküche-Mädels. Jeder hat das Thema SPINATQUICHE auf eine eigene Art und Weise interpretiert und herausgekommen ist ein buntes Sammelsurium von Ideen. 
Meine Spinat-Bacon-Quiche ist tatsächlich zu meiner neuen, absoluten Lieblingsquiche geworden - sogar mein Mann ist begeistert. Der Boden ist nicht so krümelig und keksig, die Füllung wird richtig gut fest und bekommt ihre Würze durch karamellisierte Zwiebeln, knusprig gebratenen Bacon und würzigen Cheddar. Absolute Nachbackempfehlung!

Die Mädchenküche kocht #2: Ofenrisotto mit frischem Spinat und Ricotta

Montag, 4. Mai 2015

Rezept für die schnelle Feierabendküche: Ofenrisotto mit frischem Spinat und Ricotta

Es ist wieder soweit: die Mädchenküche-Runde kocht zusammen! Nachdem unser Thema im ersten Quartal Hülsenfrüchte und das gemeinsame Gericht ein Curry war, lautet das Oberthema diesmal SPINAT.  Gerade jetzt geht es nämlich los mit der Saison und der frische Spinat wird wieder regional geerntet. Ob warm oder kalt, roh oder gegart - in den kommenden Tagen zeigen wir euch in unseren Blogs wieder unsere individuellen Ideen zum Thema, die ihr gleichzeitig auch immer auf der Mädchenküche-Facebookseite nachgucken und natürlich nachkochen könnt.
Ich darf heute den Anfang mit einem frühlingsfrischen Spinat-Rezept machen. Nach und nach folgen die acht anderen Mädels, bevor wir schließlich am 10. Tag wieder gemeinsam kochen. Und unser gemeinsames Gericht ist diesmal eine QUICHE!

Macht euch gerne schon mal Gedanken zum Thema SPINAT allgemein, natürlich am liebsten frisch - denn ab dem 13.05., unserem Quiche-Tag, sammelt Ramona von Frl. Moonstruck kocht! eure Rezepte bei sich im Blog.
Außerdem teilen wir sie wieder regelmäßig über die Facebookseite.
Die Rezepte der anderen Mädels aus dieser Woche verlinke ich nach und nach unter diesem Beitrag.

I proudly present: What's for Breakfast? Müsli!

Freitag, 1. Mai 2015

Kochbuch: What's for Breakfast? Müsli! Von Maja Nett, mit Bildern von Maria Brinkop, Edition Fackelträger 2015

Heute darf ich endlich mal in eigener Sache Werbung machen. Und das freut mich riesig! Denn das da oben ist mein Buch - und es nimmt langsam Formen an!
Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch an meine Wochenserie Müsli der Woche. Die kam super gut an und ich habe viel positives Feedback für die Aktion bekommen. Seit ich mein vorerst letztes Müsli nach 18 Wochen eingestellt und die Aktion im August 2014 einfach untergehen lassen habe, habe ich schon einige Nachfragen bekommen, warum es denn nicht weitergeht. Das kann ich jetzt endlich offiziell verraten: weil aus der Idee ein ganz tolles Kochbuch* entstanden ist!

Rezept für Sonntags-Frühlings-Frühstück deluxe: Rhabarber-Buttermilch-Scones mit Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre

Sonntag, 26. April 2015

Rezept zum Sonntagsfrühstück: frische Scones mit Rhabarber und Buttermilch, serviert mit Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre

Eben noch auf meinem Frühstückstisch und schon im Blog. Manchmal muss es einfach ganz schnell gehen und kann nicht warten. Ihr merkt, ich bin ein bisschen begeistert von den leckeren Scones, die es bei uns heute morgen zum Frühstück gab!
Generell finde ich, dass Scones mit das beste Sonntagsfrühstück überhaupt sind: Sie sind blitzschnell gemacht und wunderbar simpel. Man braucht keine besonderen Gerätschaften. Nur eine Rührschüssel, einen Holzlöffel und einen Backofen mit Backblech. Der Teig muss nicht gehen und man kann die Scones nach 10 Minuten schon in den Ofen schieben. Während sie backen hat man schließlich den Kaffee aufgebrüht und den Frühstückstisch gedeckt.
Dazu sind sie wunderbar vielfältig und unendlich kombinierbar. Je nach Jahreszeit und persönlichen Vorlieben kann man die Flüssigkeit und die Früchte und Nüsse ganz nach eigenem Geschmack austauschen. Im Herbst schmecken sie köstlich mit Quitten, im Sommer mit Blaubeeren usw. Lustigerweise gab es exakt vor einem Jahr auch schon köstliche Scones am Wochenende: Scones mit Himbeeren, Pistazien und weißer Schokolade.

Es ist wieder soweit: Blogger schenken Lesefreude - Ich verlose dazu heute das Kochbuch "Fabelhaft französisch" aus dem Callwey Verlag

Donnerstag, 23. April 2015


Der 23. April ist der Welttag des Buches. Und erinnert nicht nur begeisterte Leseratten und leideschaftliche Kochbuchsammler wie mich an den Zauber des Mediums Buch. Gerade im vergangenen Jahr hat sich meinem Eindruck nach und nach so viel im Bereich eBooks und Apps getan, dass das gebundene Buch selber dabei gerne mal auf der Strecke bleibt.
Ich spreche den eBooks auch gar nichts ab - ich bin selber begeisterte Kindle Paperwhite-Nutzerin und lese darauf liebend gern in der Sonne oder im Bett, ohne Licht einschalten zu müssen. Doch manche Dinge funktionieren nur auf Papier. Das gilt in meinem Fall besonders für Kochbücher. Nachwievor fröne ich meiner Sammelleidenschaft, schmökere in meiner Sammlung, lasse mich inspirieren und begeistern. Das ist kein Vergleich zu einem Pinterest-Board, wo man mit Wischbewegungen auf Displays zwischen Bildern hin und her wischt. Für mich müssen es weiterhin gebundene Bücher sein und deswegen bin ich heute auch liebend gern zum dritten Mal in Folge bei der heutigen Aktion Blogger schenken Lesefreude dabei und verschenke ein Kochbuch.

2013 wurde Blogger schenken Lesefreude von Christina und Dagmar als Gemeinschaftsaktion von und für buchbegeisterte Blogger gestartet und konnte bereits im ersten Jahr über 1.000 Teilnehmer anlocken. Jeder Blogger ist dabei selbst für seine Aktion verantwortlich. Nach einer weiteren spannenden Aktion im vergangenen Jahr sind in diesem Jahr auch wieder deutlich über 1.000 Blogger dabei, die heute ihre Verlosungsaktionen starten. Es gibt also viel zu entdecken, hier gibt es die Gesamtübersicht.

Blogroll

IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG
© Maja Nett für moey's kitchen foodblog 2011-2014
moey's kitchen. All rights reserved. © Maira Gall.