Rezept für Sonntags-Frühlings-Frühstück deluxe: Rhabarber-Buttermilch-Scones mit Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre

Sonntag, 26. April 2015

Rezept zum Sonntagsfrühstück: frische Scones mit Rhabarber und Buttermilch, serviert mit Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre

Eben noch auf meinem Frühstückstisch und schon im Blog. Manchmal muss es einfach ganz schnell gehen und kann nicht warten. Ihr merkt, ich bin ein bisschen begeistert von den leckeren Scones, die es bei uns heute morgen zum Frühstück gab!
Generell finde ich, dass Scones mit das beste Sonntagsfrühstück überhaupt sind: Sie sind blitzschnell gemacht und wunderbar simpel. Man braucht keine besonderen Gerätschaften. Nur eine Rührschüssel, einen Holzlöffel und einen Backofen mit Backblech. Der Teig muss nicht gehen und man kann die Scones nach 10 Minuten schon in den Ofen schieben. Während sie backen hat man schließlich den Kaffee aufgebrüht und den Frühstückstisch gedeckt.
Dazu sind sie wunderbar vielfältig und unendlich kombinierbar. Je nach Jahreszeit und persönlichen Vorlieben kann man die Flüssigkeit und die Früchte und Nüsse ganz nach eigenem Geschmack austauschen. Im Herbst schmecken sie köstlich mit Quitten, im Sommer mit Blaubeeren usw. Lustigerweise gab es exakt vor einem Jahr auch schon köstliche Scones am Wochenende: Scones mit Himbeeren, Pistazien und weißer Schokolade.

Die frischen Teigstücke werden versetzt auf das Backblech gesetzt

Ursprünglich handelt es sich klassischerweise zwar um eine Leckerei zur Teatime - längst haben sich Scones aber als perfektes Frühstückchen gemausert und schmecken auch als Snack im Büro oder unterwegs. Ich esse sie nachwievor am liebsten ganz frisch und lauwarm mit Clotted Cream* und Konfitüre. Gerade zum leicht säuerlichen Rhabarber passt Erdbeerkonfitüre ganz hevorragend. Clotted Cream gibt es nicht nur online, sondern auch immer öfter in Bristish Shops, in Delikatessenläden oder in gut sortierten Feinkostabteilungen von Kaufhäusern. Wer keine Clotted Cream bekommt, nimmt sonst einfach Crème double oder aber die gute alte Butter.
Wenn sie abgekühlt sind, kann man sie sich auch prima einpacken und zum Spaziergang mitnehmen. Luftdicht verpackt kann man die Scones auch noch einen Tag aufbewahren. Noch besser schmecken sie, wenn man sie dann noch mal auftoastet oder kurz im Ofen erwärmt.

Rezept zum Sonntagsfrühstück: frische Scones mit Rhabarber und Buttermilch, serviert mit Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre

Neben dem köstlichen Frühstück für uns backe ich die Scones außerdem für meine liebe Bloggerfreundin Simone von der S-Küche. Die feiert nämlich aktuell ihren 2. Bloggeburtstag und lädt als DIE Frühstücksqueen alle anderen ein bei ihrem Frühstücks-Blogevent Guten Morgen Sonnenschein! mitzumachen!

Sie wünscht sich was Regionales und Saisonales und das soll sie bekommen - in Form von köstlichem Rhabarber, der gerade mitten in seiner Saison steckt. Dieses Gemüse ist so vielfältig und ich wollte ihn mal unbedingt in Scones verpacken - das hat hervorragend geklappt. Eine Anregung dafür habe ich bei Pinterest gesehen, wo der Rhabarber einfach gezuckert wird und dann mit in den Teig kommt.
Rhabarber sollte man immer in Kombination mit Milchprodukten genießen, deswegen habe ich mich hier für Buttermilch entschieden, die die Scones schön saftig und locker macht. Um die schöne Farbe vom Rhabarber zu erhalten, habe ich ihn hier nicht geschält, sondern nur gründlich gewaschen und abgebürstet.
Viel Spaß beim Nachbacken und einen tollen Sonntag!

Rezept zum Sonntagsfrühstück: frische Scones mit Rhabarber und Buttermilch, serviert mit Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre

Rhabarber-Buttermilch-Scones
für 8 Scones

200 g frischer Rhabarber (ca. 3 schmale Stangen)
100 g Zucker
350 g Mehl
2 Tl Weinsteinbackpulver
1/4 Tl Salz
100 g kalte Butter in Stückchen
1 Ei
175 g Buttermilch
1 El Zucker, mit 1/2 Tl Zimt vermischt zum Bestreuen (optional)
weiche Butter zum Bestreichen (optional)
Mehl für die Arbeitsfläche

Den Rhabarber gründlich waschen und putzen, aber nicht schälen. In etwa 2 cm breite schräge Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Mit 50 g vom Zucker bestreuen und gut vermengen. Etwa 20 Minuten Saft ziehen lassen.
Den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
In der Zwischenzeit das Mehl, die restlichen 50 g Zucker, das Backpulver und das Salz in einer großen Schüssel gut miteinander vermischen. Die Butterstücke darauf geben und mit einem Pastry Cutter* (ein wirklich super praktischer kleiner Küchenhelfer) oder einfach den Fingerspitzen in die Mehlmischung einarbeiten. Es sollte eine krümelige Konsistenz entstehen.
In einer kleinen Schüssel das Ei kurz mit dem Schneebesen verquirlen, dann die Buttermilch kräftig unter das Ei rühren.
Die Buttermilchmischung in die große Schüssel gießen und alles mit einem Holzlöffel kurz und kräftig verrühren. Nicht zu lange rühren, sondern nur so lange, bis das Mehl untergehoben ist. Es muss kein glatter Teig entstehen.
Den gezuckerten Rhabarber zuletzt noch vorsichtig unter den Teig heben.
Den Teig aus der Schüssel auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche setzen und vorsichtig mit den Händen zu einem etwa 5 cm hohen Kreis formen.
Jetzt wie einen Kuchen mit einem großen Messer in 8 gleich große Stücke teilen. Die Scones versetzt und mit ausreichend Abstand zueinander auf das Backblech setzen.
(Step-by-Step-Bilder habe ich hier schon mal veröffentlicht)
Etwa 25-30 Minuten im unteren Drittel des Ofens backen, bis die Scones leicht gebräunt sind.
Danach direkt vom Blech nehmen und auf ein Kuchengitter setzen.
Wer mag, kann sie jetzt direkt mit etwas weicher Butter bestreichen und mit dem Zimtzucker bestreuen.
10-15 Minuten auskühlen lassen, dann direkt frisch servieren.

* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links und dienen als persönliche Tipps meinerseits. Es handelt sich dabei um Zutaten und Zubehör, die ich für dieses Rezept verwendet habe. Nähere Hinweise dazu finden sich im Impressum.

Es ist wieder soweit: Blogger schenken Lesefreude - Ich verlose dazu heute das Kochbuch "Fabelhaft französisch" aus dem Callwey Verlag

Donnerstag, 23. April 2015


Der 23. April ist der Welttag des Buches. Und erinnert nicht nur begeisterte Leseratten und leideschaftliche Kochbuchsammler wie mich an den Zauber des Mediums Buch. Gerade im vergangenen Jahr hat sich meinem Eindruck nach und nach so viel im Bereich eBooks und Apps getan, dass das gebundene Buch selber dabei gerne mal auf der Strecke bleibt.
Ich spreche den eBooks auch gar nichts ab - ich bin selber begeisterte Kindle Paperwhite-Nutzerin und lese darauf liebend gern in der Sonne oder im Bett, ohne Licht einschalten zu müssen. Doch manche Dinge funktionieren nur auf Papier. Das gilt in meinem Fall besonders für Kochbücher. Nachwievor fröne ich meiner Sammelleidenschaft, schmökere in meiner Sammlung, lasse mich inspirieren und begeistern. Das ist kein Vergleich zu einem Pinterest-Board, wo man mit Wischbewegungen auf Displays zwischen Bildern hin und her wischt. Für mich müssen es weiterhin gebundene Bücher sein und deswegen bin ich heute auch liebend gern zum dritten Mal in Folge bei der heutigen Aktion Blogger schenken Lesefreude dabei und verschenke ein Kochbuch.

2013 wurde Blogger schenken Lesefreude von Christina und Dagmar als Gemeinschaftsaktion von und für buchbegeisterte Blogger gestartet und konnte bereits im ersten Jahr über 1.000 Teilnehmer anlocken. Jeder Blogger ist dabei selbst für seine Aktion verantwortlich. Nach einer weiteren spannenden Aktion im vergangenen Jahr sind in diesem Jahr auch wieder deutlich über 1.000 Blogger dabei, die heute ihre Verlosungsaktionen starten. Es gibt also viel zu entdecken, hier gibt es die Gesamtübersicht.

Und auch Foodblogger sind natürlich wieder dabei und verlosen Kochbücher. Guckt heute also auch unbedingt unter anderem mal bei meinen lieben Bloggerfreunden vorbei: bushcooks kitchenGerman Abendbrot, Wallygusto, Schnin's Kitchen, heute gibt es..., Confiture de vivre, Ich machs mir einfach, Löffelgenuss, From Snuggs Kitchen, feed me up... before you go-go, kochlie.be und herzelieb.

Buchvover von Fabelhaft französisch aus dem Callwey Verlag
© Callwey

Jetzt kommen wir aber zu dem wunderbaren Kochbuch, das ich heute unter allen Teilnehmern hier verlosen darf: Fabelhaft französisch* ist gerade im März frisch bei Callwey erschienen und verspricht eine Auswahl französischer Köstlichkeiten für jeden Anlass.
Vielen Dank an Callwey für die Bereitstellung des Buches zu dieser schönen Aktion am Welttag des Buches!

Bild von Kathrin Koschitzki aus dem Kochbuch Fabelhaft französisch von Cathlee Clarity, erschienen bei Callwey
© Kathrin Koschitzki für FABELHAFT FRANZÖSISCH / Callwey

Cathleen Clarity / Kathrin Koschitzki
FABELHAFT FRANZÖSISCH 
Köstlichkeiten für jeden Anlass
Frankreich ist in aller Munde! Doch das kulinarische Juwel Europas hat nicht nur Haute Cuisine zu bieten. Gerade die feine, französische Alltagsküche fasziniert die (Food-) Fotografin und Patissière Kathrin Koschitzki, die all die Köstlichkeiten der in Paris lebenden Köchin Cathleen Clarity auf zauberhafte Weise mit ihrer Kamera festhielt. Kathrin Koschitzki lebte selber während ihrer Ausbildung zu Patissere in Paris und das Essen, der Stil und die Schönheit dieser Stadt waren für die Fotografin eine Offenbarung. Auf ihrem viel gepriesenen Blog Photisserie vereint sie ihre beiden Leidenschaften – das Essen und die Fotografie – und ist so der Presse durch ihre  Art, die Dinge auf ganz besondere Weise festzuhalten, schon vielfach aufgefallen.
Die gebürtige Amerikanerin Cathleen Clarity lebt seit knapp drei Jahrzehnten in Paris und lernte dort bereits während ihres Studiums die französische Küche kennen und lieben. So fand sie über die Jahre ihren eigenen, französischen Stil des Kochens, der sich im Buch überall wiederspiegelt. Leichte Speisen aus marktfrischen und saisonalen Zutaten, klare Kreationen, gut abgestimmt mit Gewürzen und verfeinert mit nur ein klein wenig Sahne und Butter. Hier soll das Erzeugnis, die Hauptzutat, die Hauptrolle auf dem Teller spielen und nicht durch zu viele andere Aromen überlagert werden.
Herausgekommen ist eine wundervolle Zusammenstellung an köstlichen Rezepten, unterteilt in 12 stimmige Menüs, die jeden Anlass zu etwas ganz Besonderem werden lassen. Ob ein Frühlingslunch mit der Familie, ein festliches Erntedank-Dinner oder ein Menü mit frischen Zutaten vom samstäglichen Besuch auf dem Fischmarkt – Die beiden Autorinnen verstehen es, die französische Leichtigkeit auf ganz besondere Weise in den Alltag zu integrieren!
DIE AUTORIN
Cathleen Clarity wurde in Chicago geboren , zog 1986 nach Paris und entdeckte dort die Kochkunst für sich. Als Köchin, ausgebildet an der renommierten „École Ferrandi“, gibt sie Kurse in der Koch-schule des Sternekochs Cyril Lignac und hat das französische savoir-vivre fest in ihrer Genussphilosophie verankert.
DIE FOTOGRAFIN
Kathrin Koschitzki zog nach ihrem Fotodesign-Studium nach Paris und absolvierte an der Ferrandi, l`école francaise de gastronomie das Anglo Patisserie Programm. Die arbeitet zudem als Freelance-Fotografin in Deutschland und kombiniert ihre beiden Leidenschaften auf dem Blog Photisserie
Cathleen Clarity / Kathrin Koschitzki
FABELHAFT FRANZÖSISCH*
Köstlichkeiten für jeden Anlass
2015. 216 Seiten, ca. 200 Farbfotos
23 x 24 cm, gebunden mit Leseband
€ [D] 36,- / € [A] 37,10 / sFr. 47,90
ISBN: 978-3-7667-2145-7

Bild von Kathrin Koschitzki aus dem Kochbuch Fabelhaft französisch von Cathlee Clarity, erschienen bei Callwey
© Kathrin Koschitzki für FABELHAFT FRANZÖSISCH / Callwey

Wie ihr das Buch gewinnen könnt?
Hinterlasst mir einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag und schreibt mir, welches euer französisches Lieblingsgericht ist.

Teilnahmebedingungen
>> Teilnehmer kann jeder Leser mit deutscher Postadresse, der mir bis zum 30. April 2015, 23:59 Uhr einen Kommentar, in dem die Frage oben beantwortet wird, unter diesem Beitrag hinterlässt. Ihr müsst selber kein Blogger sein!
>> Es zählt nur ein Kommentar pro Person. Wer offensichtlich täuscht, wird vom Gewinnspiel ausgeschlossen.
>> Solltet ihr anonym kommentieren, sendet mir bitte zusätzlich eine E-Mail an maja(at)moeyskitchen.com mit einer Kopie eures Kommentartexts und eurem vollständigen Namen, damit ich den Kommentar zuordnen und euch im Falle eines Gewinns kontaktieren kann.
>> Der Gewinner wird von mir am 1. Mai 2015 über random.org ausgelost und per E-Mail über den Gewinn benachrichtigt.
>> Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.

Und jetzt drücke ich euch die Daumen und wünsche euch viel Glück für die Verlosung!

© Kathrin Koschitzki für FABELHAFT FRANZÖSISCH / Callwey
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Nähere Hinweise dazu finden sich im Impressum.

Öfter mal was Neues wagen: Rezept für Tajine mit Hähnchenschenkel, Oliven und Zitrone

Sonntag, 12. April 2015

frisch gekocht: Tajine (Tagine) mit Hähnchen, grünen Oliven und frischer Zitrone, serviert mit Couscous

Manchmal läuft es einfach. Einfach so. Man fasst was an, wovor man sich zuerst gesträubt hat und es wird gut. Man schreibt jemandem, vor dessen Reaktion man ein bisschen Bammel hat und bekommt eine nette Antwort. Man probiert was Neues aus, was einem nicht ganz geheuer ist und es klappt auf Anhieb.
Diese Woche war so eine Woche. Mega anstrengend wegen diversen familiären und beruflichen Verpflichtungen, neuen Ideen für den Blog und so, aber auch mega erfolgreich und am Ende einfach gut, so müde wie ich danach auch war.
Jetzt bin ich ausgeschlafen, voller Ideen und ab morgen geht es beruflich mal wieder nach London. Ihr werdet also vermutlich bei Instagram, Twitter und Facebook wieder mit reichlich Bildern konfrontiert, nur schon mal als kleine Vorwarnung... Dafür bleibt es im Blog in der kommenden Woche ruhig.
Und zum Thema "mal was Neues ausprobieren", habe ich auch direkt ein passendes Rezept mitgebracht. Ich hatte bisher nicht so wirklich Interesse an orientalischer Küche. Klar, ich mag Ottolenghi, aber mit einer Tajine (oder auch: Tagine) konnte ich nie was anfangen. Es gibt einfach zu viele Aromen und Geschmäcker, die nicht meine sind, aber nach und nach komme ich auf den Geschmack. 
Bis vor etwa einem Jahr habe ich Oliven gehasst. Ich fand sie furchtbar und unerträglich - mittlerweile sind grüne Oliven meine Lieblingssnacks. Ähnlich ging es mir früher auch mit Avocado und Rhabarber, aber Geschmäcker ändern sich einfach, in jeglicher Hinsicht. Und deswegen habe ich mich mal an mein erstes Tajine-Rezept gemacht und mich an Hähnchenschenkel mit grünen Oliven und frischer Zitrone gewagt. Und was soll ich sagen: es ist genial! Herrlich würzig, zart, mild und einfach köstlich. Ich sollte noch viel öfter neue Dinge ausprobieren und mich auf neue Geschmacksnuancen einlassen. Auch wenn mal was daneben geht, sind manchmal echte Knaller dabei.

frisch gekochte Tajine (Tagine) mit Hähnchen, grünen Oliven, Zitrone und Couscous

Ich hab übrigens dieses Modell hier: Staub Tajine 20 cm* - für 1 bis maximal 2 kleine Portionen ist sie optimal. Darüber hinaus würde ich immer ein Modell mit 28-34 cm Durchmesser empfehlen, weil man einfach mehr hinein bekommt. Ansonsten ist die Zubereitung genial und die Tajine sogar induktionsgeeignet, dank Boden aus Gusseisen. Hier hat jetzt genau ein großer Hähnchenschenkel samt Oliven, Zitrone und Sauce reingepasst. Ich hab ihn nur einmal in der Mitte zerteilt, um den Platz besser nutzen zu können.
Mit Couscous als Beilage war das ein prima Lunch für zwei Personen. Ich hab übrigens Oliven genommen, die mit Paprikapaste gefüllt waren - das hat noch mal extra Pfiff gebracht. Verwendet also einfach eure Lieblingssorte - mit Mandeln gefüllte Oliven passen hier auch sicher ganz hervorragend.

Tajinegericht mit Hähnchen, Oliven und Zitrone, in der Tagine und mit Couscous serviert

Tajine mit Hähnchenschenkel, Oliven und Zitrone
für 1-2 Portionen

1-2 Hähnchenschenkel
1 Zwiebel, geschält und fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, geschält und fein gewürfelt
1/2 Tl Kurkuma
1/2 Tl geräuchertes Paprikapulver (Pimenton de la Vera - La Chinata*)
1 Prise gemahlener Kreuzkümmel
1 Prise gemahlener Koriander
1 unbehandelte Zitrone
100 g grüne Oliven
150 g Couscous
feines Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Olivenöl zum Anbraten und Servieren
gehackte glatte Petersilie und/oder frischer Koriander zum Servieren
Zitronenscheiben zum Servieren

Hähnchenschenkel mit etwas Salz und Pfeffer einreiben.
Den Boden der Tajine auf dem Herd auf mittlere Temperatur erwärmen.
Etwas Olivenöl hineingeben und erhitzen, dann die Zwiebelwürfel hinzufügen. Etwa 2-3 Minuten rundherum andünsten, dann den Knoblauch dazu geben und kurz mitbraten.
Zwiebel und Knoblauch zur Seite schieben und den Hähnchenschenkel rundherum anbraten.
Kurkuma, Paprikapulver, Kreuzkümmel und gemahlenen Koriander darüber stäuben, alles gründlich verrühren und 150 ml Wasser angießen.
Den Deckel aufsetzen und etwas kaltes Wasser in die Mulde im Deckel füllen.
Die Temperatur herunterschalten und den Hähnchenschenkel bei niedriger Hitze etwa 20 Minuten sanft garen lassen.
In der Zwischenzeit die Zitrone halbieren. Den Saft der einen Hälfte auspressen, die andere Hälfte in Spalten schneiden.
Den Couscous nach Packungsanleitung mit heißem Wasser zubereiten und 10-15 Minuten quellen lassen.
Zitronenspalten, Zitronensaft und Oliven in die Tajine geben und etwa 10 Minuten weitergaren. Ggf. noch etwas Wasser angießen.
Den Couscous mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwa 1 El Olivenöl unterrühren.
Die fertige Tajine mit gehackter Petersilie und/oder mit gehacktem Koriander bestreuen und mit frischen Zitronenscheiben servieren. Den Couscous dazu reichen.

* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links und persönlich von mir verwendete Produkte und Empfehlungen. Weitere Hinweise zu den Affiliate-Links finden sich im Impressum.

Schmecken nicht nur zu Ostern: Saftige Carrot (Cake) Cupcakes mit Cream Cheese Frosting

Montag, 6. April 2015

frisch gebackene Cupcakes mit Möhren und Frischkäse-Frosting

Ostern und Rüblikuchen, das ist so wie Weihnachten und Zimtsterne. Es passt also ziemlich gut. Warum eigentlich? Ist jetzt Möhrenzeit? Ist das eine Hommage an das Futter für den Osterhasen? Wie auch immer, es schmeckt - und das ist schließlich die Hauptsache.
Ostern 2011 hatte ich schon mal Rübli-Cupcakes gemacht und an die Familie verteilt. Kam damals schon gut an. 2012 gab es dann zu Ostern einen Möhrenkuchen mit einem dünnen Icing.
Und nach zwei Jahren Pause kommt dann jetzt die Krönung des ganzen, nämlich so richtig schön saftige Carrot Cupcakes. Das ist dann quasi die logische Konsequenz nach Rübli und Möhren. Und ich bin vom Ergebnis wirklich mehr als begeistert.

Blitzschnelle DIY-Idee für die Ostertafel: Süße Marshmallow-Kokos-Schäfchen

Freitag, 3. April 2015

Homemade Marshmallows zu Ostern: Süße Lämmer mit Kokosflocken

Frohe Ostern allerseits! Ich hoffe, ihr verbringt alle ein paar schöne Tage mit euren Liebsten und lasst es euch gut gehen. 
Ostern bedeutet für mich in diesem Jahr vor allem mal 4 Tage am Stück zu Hause zu sein. Klingt vielleicht öde, ist aber so angenehm, nach dem ganzen Trubel und Stress der letzten Wochen. Ich muss zwar trotzdem was arbeiten, aber im Schlafanzug auf der Couch zu sitzen ist doch noch mal was anderes, als frühmorgendlich ins Büro fahren zu müssen.

Kochbuch-Rezension von "Mias süße Kleinigkeiten" von der Küchenchaotin Mirja Hoechst - plus Rezept für Pistazieneis aus dem Thermomix und der Eismaschine

Montag, 23. März 2015

selbst gemachtes Pistazieneis nach der Küchenchaotin Mia - je eine kleine Kugel in einem Gläschen, dekoriert mit Pistazienkernen

Mia heißt eigentlich Mirja Hoechst (nein, wirklich nicht mit ö) und ist Fotografin und Bloggerin. Vielen dürfte sie allerdings auch einfach als "Die Küchenchaotin" bekannt sein. So heißt nämlich ihr Blog und dem Namen macht sie auch alle Ehre. Finger halb absäbeln, gegen Schränke laufen, teure Mixer fallen lassen - kann sie alles und hat sie schon für uns getestet. Mia ist halt ein kleiner Tollpatsch und das macht ihre Küchenabenteuer einfach so liebens- und lesenswert, weil man sich doch das ein oder andere Mal wiedererkennt und stets für gute, authentische Unterhaltung gesorgt ist.
Seit Neuestem ist Mia auch noch Autorin - ihr erstes Buch Mias süße Kleinigkeiten - Die besten Rezepte der Küchenchaotin* ist aktuell im Thorbecke Verlag erschienen und hält genau das, was es verspricht: eine Vielzahl an leckeren, klebrigen, süßen, mega süßen und noch süßeren Kleinigkeiten, bei denen einem schon beim Durchblättern das Wasser im Mund zusammenläuft.

Immer auf dem Sprung mit schneller Feierabendpasta im Gepäck: Spaghetti mit Fleischbällchen und Erbsen

Freitag, 13. März 2015

Pastagericht: Spaghetti mit Fleischbällchen aus Schweinemett, Erbsen und Sahne auf einem Teller

So wie ich momentan mal wieder extrem eingespannt bin, wird es unbedingt Zeit für ein neues Rezept für schnelle Feierabendküche. Ein Projekt jagt das nächste, ein Termin kommt nach dem anderen. Deswegen muss es abends schnell gehen. Und nachdem ich am vergangenen Sonntag auf dem Street Food Festival in Düsseldorf war, am Dienstag zum Alkohollaunch in der Lieblingspizzeria 485 Grad und am Mittwoch bei einem kleinen Kölner Bloggertreffen mit dem #blogklüngel, geht es morgen gleich weiter nach Hamburg zur Internorga und Gastro Premium Night. Volles Programm also.
Ich lass dann nur mal eben dieses unheimlich leckere und simple Pastagericht hier und gehe Kofferpacken. Guckt auf jeden Fall die Tage mal bei Instagram vorbei, dort gibt es immer alle Neuigkeiten zu sehen.

Blogroll

IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG
© Maja Nett für moey's kitchen foodblog 2011-2014
moey's kitchen. All rights reserved. © Maira Gall.